Altersrückstellungen

  • Über 263 Tarife im Vergleich
  • Professionelle Abwicklung
  • Schon ab 9€ im Monat

Altersrückstellung bei Zahnzusatztarifen

Statistisch erhöht sich die Inanspruchnahme der Erstattungsleistungen eines Zahnzusatztarifs mit zunehmendem Alter der versicherten Kunden. Gesetzlich sind die Versicherungsgesellschaften daher angehalten diese Kostensteigerungen mit seriös kalkulierten Beiträgen darzustellen.

Um diese heute schon kalkulierbaren Beitragssteigerungen im Alter abzufangen, kalkulieren einige Versicherungsgesellschaften sogenannte Altersrückstellungen in ihre Tarife ein. Im Vergleich zu Zahnzusatztarifen mit Altersrückstellung sind die Beiträge für Tarife ohne Altersrückstellung meistens niedriger. Das liegt daran, dass der Beitrag bei Tarifen mit Altersrückstellung von Anfang an auf einem höheren Niveau liegt und keine automatischen Beitragserhöhungen zu vorab definierten Lebensaltern vorgesehen sind. Ausschlaggebend für den Beitrag ist das Lebensalter bei Versicherungsbeginn.

Vor- und Nachteile von Zahnzusatztarifen mit Altersrückstellung:

Vorteile:

  • Stabiler Durchschnittsbeitrag bei langer Laufzeit
  • Entlastung im Alter
  • Sinnvoll für Versicherungsnehmer die eine lange Versicherungslaufzeit anstreben

Nachteile:

  • Bei Kündigung wird kein Geld zurück erstattet
  • Es kann zu außerplanmäßigen Beitragserhöhungen kommen

Tarifempfehlungen mit Altersrückstellung:

 

  • CEZP-U von der Continentalen
  • ZGU70+BZGU20 von der Württembergischen

Ein Beispiel: Der Beitrag des Tarifs CEZP-U von der Continentalen für eine/n 25-Jährige/n liegt bei vergleichsweise niedrigen 22,60 Euro pro Monat und für eine/n 40-Jährige/n bei 27,75 Euro pro Monat. Zum Vergleich dazu liegt der Beitrag des Tarifs ZGU70+BZGU20 von der Württembergischen für eine/n 25-Jährige/n bei vergleichsweise hohen 34,28 Euro pro Monat und für eine/n 40-Jährige/n bei 40,86 Euro pro Monat bei guten Leistungen trotz Altersrückstellung. 

Versprechen der Versicherungsgesellschaft

 

Bei Tarifen mit Altersrückstellung versprechen die Versicherungsgesellschaften Ihnen einen stabilen Beitrag, der mit steigendem Alter nicht erhöht wird. Um dies zu gewährleisten müssen die Versicherungsgesellschaften einen Teil Ihres Beitrags zinsbringend anlegen. Dieser „Beitragszuschlag“, die von einem Treuhänder kalkuliert werden, bilden die Altersrückstellung.

Die Reserve zur Deckung der hohen Behandlungskosten im zunehmenden Alter gehört allerdings nicht allein Ihnen, sondern der Versichertengemeinschaft. Das bedeutet auch, dass Sie bei der Kündigung eines Tarif mit Altersrückstellung (z.B. Wechsel der Versicherungsgesellschaft) Ihre eingezahlten Beiträge nicht zurückbekommen. Der Beitrag, den Sie für die Altersrückstellung bezahlen, verbleibt somit der Versicherungsgesellschaft.

Außerplanmäßige Beitragserhöhungen bei Tarifen mit Altersrückstellung

Bei Zahnzusatztarifen ohne Altersrückstellung werden Beitragserhöhungen zu vorab definierten Lebensaltern kalkuliert. Bei Zahnzusatztarife mit Altersrückstellung versprechen die Versicherungsgesellschaften eine stabile Beitragskalkulation. Es kann allerdings in beiden Fällen aus unterschiedlichen Gründen zu außerplanmäßigen Beitragserhöhungen kommen. Wenn die Erstattungsleistungen eines Tarifs höher ausfallen als zuvor kalkuliert, müssen die Beiträge zwangsläufig erhöht werden.

 

Gründe für eine außerplanmäßige Beitraganpassung:

  • Entwicklung und Nutzung neuer und kostspieliger zahnmedizinischer Behandlungsmethoden
  • Vermehrte Inanspruchnahme von Leistungen für teure Behandlungen durch die Versichertengemeinschaft
  • Rechtliche sowie preisliche Änderungen im Gesundheitswesen (z.B. Laborkosten werden erhöht oder Leistungen fallen aus dem Katalog der gesetzlichen Krankenkasse heraus)

Zahnzusatzversicherung ohne Altersrückstellung

 Bei Zahnzusatztarifen ohne Altersrückstellung werden Beitragserhöhungen zu vorab fest definierten Zeitpunkten einkalkuliert.Sie als Kunde wissen somit schon von Beginn an, wann Sie mit einer Beitragserhöhung zu rechnen haben und wie dieser Beitrag dann ausfällt. Die Zeiträume zwischen den Beitragserhöhungen können je nach Tarif variieren.

Wichtig ist zu beachten, dass es zu außerplanmäßigen Beitragserhöhungen kommen kann, wenn die jeweilige Versicherungsgesellschaft hohe Erstattungen im Tarif erbringen muss. Im Falle einer Kündigung erhalten Sie bei einer Zahnzusatzversicherung kein Geld zurück erstattet. Dies gilt für Tarife ohne Altersrückstellung und für Tarife mit Altersrückstellung.

Vor- und Nachteile von Zahnzusatztarifen ohne Altersrückstellung:

Vorteile:

  • Fest definierte Beitragssteigerung nach Lebensalter
  • Günstigere Beiträge
  • Bei Kündigung gibt es keinen Verlust der Altersrückstellung

Nachteile:

  • Bei Kündigung wird kein Geld zurück erstattet
  • Durchschnittsbeitrag wird planmäßig bei langer Laufzeit teurer

Tarifempfehlungen ohne Altersrückstellung:

 

  • MehrZahn 80 und MehrZahn90 von der Barmenia

  • Zahn Smart und Zahn Komfort von der Die Bayerische

  • MediZduo von der Gothaer

Der Tarif Zahn Smart von der Die Bayerische bietet zum Beispiel ohne Altersrückstellung gute Leistungen zu einem günstigen Beitrag an. Für Kinder im Alter von 0-15 Jahre kostet dieser Tarif 5,70 EUR pro Monat. Für Erwachsene im Alter von 41-45 Jahre erhöhen sich die Beiträge auf 20,90 EUR pro Monat. Ab der Altersgruppe 61-65 Jahre steigt der Beitrag auf 31,70EUR pro Monat und für die Altersgruppe 81-85 Jahre sinken die Preise wiederum auf 23,50 EUR.

Beitragsunterschied aufgrund der Altersrückstellung

Am Beispiel der beiden Zahnzusatztarife ZahnTopPur und ZahnTop von Signal Iduna können Sie die Beitragsunterschiede bei identischen Erstattungsleistungen gut erkennen. Beide Tarife sind jedoch nicht auf unserer Empfehlungsliste.

ZahnTopPur ohne Altersrückstellung

  • max. 135 € pro Jahr für Prophylaxe
  • 90% bei Zahnbehandlung
  • 90% bei Zahnersatz
  • 90% bei Füllungen
  • Leistet für Kieferorthopädie

  Beitrag bei 25 Jahren 14,59 Euro pro Monat

ZahnTop mit Altersrückstellung

  • max. 135 € pro Jahr für Prophylaxe
  • 90% bei Zahnbehandlung
  • 90% bei Zahnersatz
  • 90% bei Füllungen
  • Leistet für Kieferorthopädie

  Beitrag bei 25 Jahren 30,01 Euro pro Monat

Fazit zur Altersrückstellung bei Zahnzusatzversicherungen

Die meisten modernen und empfehlenswerten Zahnzusatztarife haben keine Altersrückstellung. Damit wissen Sie ab Versicherungsbeginn bereits, mit welcher Beitragserhöhung zu welchem Zeitpunkt zu rechnen haben.

Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich Tarife ohne Altersrückstellung, da das Versprechen der Beitragsstabilität für die Zukunft ungewiss ist. Tarife mit Altersrückstellung versprechen einen stabilen Beitrag über einen langen Zeitraum. Außerplanmäßigen Beitragserhöhungen sind nicht ausgeschlossen. Zudem sind die Beiträge bei den meisten Tarifen ohne Altersrückstellung vor allem für junge Menschen niedriger.

Stellen Sie uns Ihre Frage!

Das Team der DZVS wird sich zeitnah bei Ihnen zurückmelden.

Zahnversicherungsservice DZVS